Dass der PC-Absatzmarkt schon seit einigen Jahren kränkelt, ist keine Neuigkeit mehr. Verbraucher und Unternehmen setzen eher auf Tablets und Smartphones.

Da konnte auch der Start des neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 10 daran nichts ändern bzw. das Schrumpfen des PC-Marktes nicht stoppen. Im Jahresvergleich sanken die Verkäufe im dritten Quartal um 7,7 Prozent auf 73,7 Millionen Notebooks und Desktop-Rechner – laut den IT-Marktforscher von Gartner.

Der Windows 10-Effekt habe sich in den ersten Monaten nur minimal gezeigt.
An der Spitze des PC-Marktes bleibt weiterhin weltweit der chinesische Anbieter Lenovo (Marktanteil von 20,3 Prozent), gefolgt von Hewlett-Packard mit 18,5 Prozent Marktanteil. Dell erreicht den dritten Platz und kann, entgegen dem allgemeinen Markttrend, um 0,5 Prozent zulegen (13,8 Prozent Marktanteil).

Mit den Desktop-Angeboten und Notebooks wuchs Apple sogar noch stärker. Da ist ein Plus von 1,5 Prozent bei den ausgelieferten Geräten und einem Marktanteil von 7,6 Prozent auszumachen; damit kommt Apple bereits auf Platz 4 in der Rangliste der PC-Hersteller.