Waldkirchen. Zum 1.Januar 1993 wurde in Waldkirchen die Überwachung des ruhenden Verkehrs in eigene kommunale Verantwortung übernommen. Eingestellt wurden damals Frau Therese Kaspar-Eisner und Frau Irmgard Reischl, die seither ununterbrochen als Verkehrsüberwacherinnen tätig sind.

Bürgermeister Heinz Pollak konnte deshalb jetzt den beiden Mitarbeiterinnen im Beisein des Personalratsvorsitzenden Kurt Auer, des Geschäftsleiters Siegfried Müller und des Kämmerers Klaus Raab zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulieren. „Von den vielen ganz unterschiedlichen Tätigkeiten, die es in einer Stadtverwaltung zu erledigen gibt, gehört die Ihre sicherlich zu den schwierigsten“, versicherte der Bürgermeister den beiden Mitarbeiterinnen, „ist sie doch ständig mit Ärger verbunden.“

Er lobte insbesondere die Konsequenz, mit der beide Mitarbeiterinnen ihrer Arbeit nachgehen: „Diese ist gerade in Ihrem Bereich dringend notwendig, um gegenüber den Bürgern glaubwürdig zu bleiben“. Sowohl Frau Kaspar-Eisner als auch Frau Irmgard Reischl bestätigten dem Bürgermeister, dass sie trotz der großen Anforderung in der täglichen Arbeit nach wie vor gerne ihren Dienst verrichten.

Der Bürgermeister und die Vertreter der Verwaltung bedankten sich abschließend bei den beiden Damen für ihre Leistungen in den vergangenen 25 Jahren und tauschten darüber hinaus einige Anekdoten aus. Neben den Urkunden überreichte Bürgermeister Pollak als kleine Anerkennung beiden Mitarbeiterinnen Blumensträuße und wünschten ihnen für die folgenden Jahre Schaffenskraft und Gesundheit.

(Titelbild, von links: Heinz Pollak, Kurt Auer, Irmgard Reischl, Therese Kaspar-Eisner, Siegfried Müller, Klaus Raab – Foto: Stadt Waldkirchen)