Ein spezielles Sicherheitskonzept macht Konzerte, Kabarett und Klangerlebnisse wieder möglich: Das Festival in Deutschlands beliebtestem Kurort holt in diesem Jahr vom 18. September bis 17. Oktober den Zauber Europas nach Bad Füssing – und eröffnet viele Möglichkeiten für einen „musikalischen Kurzurlaub“.

Bad Füssing – Das Bad Füssinger Kulturfestival hat sich seit seiner Premiere im Jahr 2000 einen Spitzenplatz im Bayerischen Festivalkalender erobert und zählt heute zu den Highlights im Kulturleben Niederbayerns. Vieles wird in diesem Jahr anders sein als in den Vorjahren, da aufgrund des Coronavirus für Veranstaltungen besondere Auflagen gelten. Eines aber bleibt: „Das Programm wird auch 2020 mit Vielfalt begeistern und einen kulturellen Glanzpunkt weit über die Region hinaus setzen“, sagt Bad Füssings Bürgermeister Tobias Kurz.

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, soll der Philosoph Friedrich Nietzsche einmal gesagt haben. Mehr als jemals zuvor ist vielen in diesem Jahr – als das Coronavirus Veranstaltungen unmöglich machte und immer noch macht – bewusst geworden: In diesen Worten steckt viel Wahres. Kultur, Kunst und Musik sind Energie und Lebensfreude, sie waschen, wie es Picasso einmal formulierte, „den Staub des Alltags von der Seele“.

Eine musikalische Reise durch Europa
„In einer gemeinsamen Kraftanstrengung ist es gelungen, das diesjährige Kulturfestival unter Beachtung der aktuell geltenden Auflagen möglich zu machen“, sagt der Bürgermeister. Besucher könnten sich zwischen dem 18. September und 17. Oktober auf 13 Live-Veranstaltungen freuen. Sie sollen nach herausfordernden Monaten erstmals wieder unbeschwerten und sicheren Kulturgenuss in einem größeren Rahmen bieten – und so auch die Tradition der vergangenen zwei Jahrzehnte fortsetzen. Seit der Premiere im Jahr 2000 bringt das Festival jedes Jahr im Herbst Stars und Sternchen, große Musik und hochklassiges Unterhaltungstheater ins Herz des Bayerischen Golf- und Thermenlands – mit moderateren Eintrittspreisen als in den Großstädten. Bisher begeisterte die Reihe bereits mehr als eine Viertelmillion Gäste.

Das Besondere in diesem Jahr: „Viele verbringen ihren Urlaub im eigenen Land, gerade daher war es uns wichtig, die Klänge anderer Länder nach Niederbayern zu holen und in unser Festival einzubinden, als eine Art musikalische Reise durch Europa und die Welt“, sagt Veranstaltungsleiterin Manuela Bauhuber. Kulturell inspirieren lassen können sich unsere Gäste unter anderem von Klängen aus dem österreichischen Wien, der ungarischen Puszta, der Lebensfreude Italiens oder dem Feuer Südeuropas.

Eröffnung mit dem Kurorchester
Eröffnet wird das Festival in diesem Jahr vom Bad Füssinger Kurorchester mit einem „Abend in Wien“ (18. und 19. September). „I Dolci Signori“, die erfolgreichste Italo-Band Deutschlands, gastiert am 20. September im Kurort. Bei „Azzurro“, einer urkomischen Italopop-Musicalkomödie, nehmen die Musiker und Schauspieler die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise durch Italien.

Piano von Bach bis Bonanza und Feurige Klänge des magischen Südens
„Einen ganzen musikalischen Kosmos im Kopf“ titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung über den Pianisten Holger Mantey. Am 25. September gastiert er mit seinem Programm „Von Bach bis Bonanza“. Die feurigen, uralten Klänge des magischen Südens ziehen Menschen seit vielen tausend Jahren in ihren Bann. Mit dieser Magie begeistert und betört „Bamboleo“ am 1. Oktober mit einer großartigen Hommage an die legendären Gipsy Kings. Beim Bad Füssinger Kulturfestival gehören sie seit Jahren zu den Publikumslieblingen: die Münchner Symphoniker, die am 2. Oktober im Kursaal Werke unter anderem von Bach, Händel und Vivaldi zum Besten geben. Mit Stefan Kröll gastiert am 3. Oktober ein Künstler in Bad Füssing, der inzwischen als neuer „Stern des bayerischen Kabaretthimmels“ gilt. Er begeistert die Besucher mit seinem neuen Programm „Goldrausch 2.0“.

„Spirit of Jazz“ mit bayerischen Mitteln
Sie sind bekannt für ihre mitreißende Spielweise und die gute Laune auf der Bühne: die „Oiweiumhoibeeife Jazzband“. Die Musiker wollen mit ihrem mit „bayerischen Mitteln“ umgesetzten „Spirit of Jazz“ am 9. Oktober das Bad Füssinger Publikum begeistern. Das deutsch-österreichische Gitarrenprojekt „Let The Guitar Play“ von Roggers und Harrison erwartet das Kulturfestival-Publikum am 16. Oktober. Musikalische „Grüße aus der Puszta“, überbracht vom Kurorchester, beschließen das diesjährige Festival am 17. Oktober.  

Musicals auf der Leinwand
Die Filmgalerie Bad Füssing bringt in diesem Jahr große und zeitlose Klassiker des Musikfilms auf die Leinwand. Dazu gehören „Evita“ (22.9.), „Singin“ In The Rain“ (30.9.) und „Chicago“ (6.10.). Die Begleitausstellung des Festivals widmet sich dem Maler und Grafiker Hans Waiblinger. Er wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Der Bad Füssinger Ortsteil Aigen am Inn war seine letzte Wahlheimat.

Kartenvorverkauf ab  1. September

Bei „Azzurro“, einer urkomischen Italopop-Musicalkomödie, nehmen Musiker und Schauspieler das Bad Füssinger Publikum am 20. September mit auf eine musikalische Reise durch Italien. Foto: Kur- & GästeService Bad Füssing

Der Vorverkauf für das 21. Kulturfestival 2020 startet am 1. September. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten besondere Auflagen. Mehr Informationen darüber und alle Details des Programms unter www.bad-fuessing.com/veranstaltungen.

×

(Anzeige)

×