Lea Kremsreiter und Andreas Schrottenbaum die Ilztal Kini – Mit dem Mountainbike auf Rennkurs – Über 100 Starter

Hutthurm. Beim 7. Ilztal Kini der Mountainbiker zeigte sich, dass sich hier eine besondere Sportart bestens etabliert hat. Bis hin zu den neuen Bundesländern und Tschechien waren die Cracks auf dem Fahrrad vertreten. Und ganz besonders die Kleinsten waren mit Feuereifer dabei, gar mancher schon wie ein Profi ausgestattet, so wie Gerry Horn aus dem Vogtland, der mit seinen neun Jahren schon Landesbester von Sachsen bei den U 9 ist und Platz 2 beim Alpencup U 9 vorweisen kann und der natürlich überlegen gewann.
Los ging es mit der Klasse U 9, die gegen 10 Uhr das Rennen eröffnete. Doch nach wenigen Minuten musste neu gestartet werden, weil durch ein Missverständnis Streckenabsperrung und Führungsfahrer nicht zusammen kamen und damit der Führer mit den Kleinen die verkehrte Strecke ansteuerte. Da schmunzelte Schirmherr und Bürgermeister Hermann Baumann, der noch einmal mit seiner Pistole den Startschuss geben durfte.

In seiner kurzen Begrüßung meinte Baumann, „was gibt’s den Schöneres, als Sport zu betreiben und dann auch noch bei diesem herrlichen Wetter“. Vizelandrat Raimund Kneidinger attestierte dem Ilztal Kini, er sei schon zu einem Markenzeichen unter den Bikern geworden. Gott sei Dank sei der Sturm Kolle mit seinen Nachwirkungen vorbei, so dass wieder die bewährte Strecke gefahren werden könne.

MdL Dr. Gerhard Waschler, ein ausgewiesener Freund und Förderer des Sports, sowie selbst höchst erfolgreicher Sportler outete sich, er habe ein E-Bike aber auch ein Mountainbike zuhause, die er beide regelmäßig nutze. Der Abgeordnete gab den Sportlern mit auf den Weg, er wünsche allen die gleiche Begeisterung, wie er sie selbst verspüre. Alle drei Politiker lobten die Jugendarbeit des Ilztal Rad Club und den gesellschaftlichen Wert des Radfahrens als umweltfreundliche Fortbewegung.

Dann machten sich die U 11 fertig, die Baumann anschließend auf die Strecke schickte. Sie mussten zwei Runden zurücklegen und nach dem ersten Zieldurchlauf eine Schikane bewältigen. Ein junger Biker legte dabei zu viel Ehrgeiz in die Waagschale. Statt über das Hindernis das Rad zu „drücken“ legte er zum Sprung an und landete unsanft auf der Nase. Doch wie es aussah, war nichts Schlimmes passiert, doch der Bursche stieg aus dem Rennen aus. Das war übrigens der einzige Unfall während des gesamten Rennens, das von Kampfrichter und Sprecher Reinhold Weigl, Zeitmesser Marco Moosbauer und Club-Vorstand Martin Url recht professionell abgewickelt wurde.
Der Vorsitzende des Ilztal Radclubs lobte die Disziplin der Teilnehmer. Die Strecke sei technisch nicht besonders anspruchsvoll, sie liege aber eingebettet in eine schöne Landschaft an der Gemeindegrenze von Hutthurm zu Büchlberg. Ilztal Kini Andreas Schrottenbaum unterstrich diese Bewertung und meinte, auch der Wind habe an manchen Stellen ganz schön ins Gesicht geblasen. Davon spürten die Zuschauer wenig, die nicht auf die Strecke gingen, sondern sich rund um Start und Ziel auf dem Gelände der Autofirma Platzer & Wimmer bei Kaffee und Kuchen oder deftigen Bratwürsten im strahlenden Sonnenschein entspannten.

Schon am Start war Tempo angesagt (Foto: Heisl)

In einem Technik-Parcours zeigten die Radler zusätzlich ihr Können, wie das Umsetzen auf dem Vorderrad oder das Bewältigen von Hindernissen, aufmerksam verfolgt von den Zuschauern. Im Rennen mussten die Kleinsten rund um das Autohaus 500 m zurücklegen. Die Schülerrunde umfasste 2,1 km mit 50 Höhenmetern, die einmal oder von den Größeren zweimal geschafft werden musste. Die große Runde für die Älteren war vier km lang, mit 80 Höhenmetern. Auf ihr duellieren sich die U 15 bis U 19 sowie die Lizenz- und die Hobbyfahrer. Nach der Stimmung im Anschluss an den sportlichen Wettbewerb zu urteilen, freute sich die Mountainbike-Familie über dieses Treffen beim Ilztal Kini, den der Radclub Ilztal bestens ausgerichtet hatte.

Nicht jeder meisterte die Schikane so gut (Foto: Heisl)

Ergebnisse

Schüler U 7 weibl. 1. Theresa Stadler, RCI Hutthurm, 2. Patricia Wallach, Sch U 7 männl. 1. Leopold Leidl, 2. Laurenz Leidl, 3. Louis Fisch, 4. Leander Jarosch, 5. Benedikt Marold, RCI Waldkirchen, Sch U 9 w 1. Hannah Jarosch, 2. Johanna Hois, 3. Jolana Hosek, 4. Magdalena Nowotni, Sch U 9 m 1. Gerry Horn, Bikestore Racing, 2. Gabriel Nowotni, 3, Josef Hausmann, 4. Niklas Raab,RSV Grafenau, 5. Maximilian Kurz, Sch U 11 w 1. Franziska Weishäupl, 2. Rebecca Nowotni, beide RSC Waldkirchen, 3. Ida Kühnemann, RCI Hutthurm, Sch U 11 m 1. Xaver Hausmann, 2. Fabian Url, Radclub Ilztal, 3. Nico Brandl,-MTB Team, RSV Grafenau 4. Samuel Wilhelm, Radclub Ilztal, 5. Felix Hüttinger, Ski & Bike Deggendorf, Sch U 13 w 1. Magdalena Kurz, RSC Waldkirchen, 2. Sophia Baierl, SC Jochenstein, Sch U 13 m 1. Timo Brandl, RSV Grafenau-MTB Team, 2. Daniel Spr, Cyclosport pit-stop CZ, 3. Maximilian Weishäupl, 4. Paul Schichl, 5. Tristan Lang, alle RSC Waldkirchen, Sch U 15 w 1. Paula Leupold, TV Burglengenfeld, 2. Leonie Altenstrasser, RSC Waldkirchen, 3. Nicola Hodlova, 4. Laura Böhm, 5. Julia Stoiber, SC Jochenstein, Sch U 15 m 1. Jan Eichinger, 2. Luca Bergmann, Stieglbauer Racingteam, 3. Lukas Hirsch, 4. Jonas Schwarz, 5. Jonas Ratzinger, beide SC Jochenstein, Jugend U 17 m 1. Tobias Markl, TSV Nittenau, 2. Lukas Obermüller, Radsport Plöckinger, Junioren U 19 w 1. Eva Freund, St. Englmar/Stieglbauer, Junioren U 19 m 1. Marcel Braumandl, RSV Grafenau-MTB Team, 2. Hans Reiser, RSV Passau, Frauen allgemein 1. Lea Kremsreiter (Ilztal-Kini der Frauen), Stieglbauer Racingteam, 2. Celina Vogl, 3. Lisa-Maria Kasberger, Radsport Kasberger, 4. Alejandra Zeleda, Herren 1 Hobby 1. Martin Schätzl, tomotion by black tusk, 2. Christian Schmid, MTB Team Böbrach, 3. Markus Strasser, 4. Holger Kasberger, Radsport Kasberger, 5. Tobias Zöls, MSC Emmersdorf, Herren 1 Lizenz 1. Andreas Schrottenbaum (Ilztal-Kini Männer), Stieglbauer Racingteam, 2. Andreas Egger, MSC Wiesenbach, 3. Michael Stieglbauer, 4. Maximilian Hoffmann, 5. Emil Egger, alle Stieglbauer Racingteam, Herren 2 Hobby/Lizenz 1. Michael Venus, Sportivo St. Englmar/Stieglbauer Racingteam, 2. Denis Hussner, tomotion by black tusk, 3. Stefan Duschl, SV Kumreut, 4. Thomas Kessler, Ski & Bike Deggendorf/Biller Bikes/Spe, 5. Karl Uhrmann, TSV Schönberg.