„Land in Sicht – Zukunft im ländlichen Raum“

Freyung-Grafenau/Passau. Am 18. Juli 2018 reiste Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in die Landkreise Passau und Freyung-Grafenau – als Auftakt der Reihe „Land in Sicht – Zukunft im ländlichen Raum“.

Der Bundespräsident informierte sich über die Kooperationen von kleinen Kommunen, die Potenziale der mittelständischen Wirtschaft und die Chancen der Digitalisierung für das Zusammenleben auf dem Land.

Seine erste Station war der Forschungscampus in Grafenau. Dort sprach Frank-Walter Steinmeier mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u.a. darüber, wie regionale Unternehmen von Wissenschaft und Forschung profitieren können.

Auch Hutturm (Lkr. Passau) stand auf der Liste (siehe Foto-Serie); dort besuchte der Bundespräsident die Akademie für Ökologischen Landbau. Diese Akademie berät den Verbund Ilzer Land e.V., in dem sich mehr als 10 Kommunen zusammengeschlossen haben, um unter anderem landwirtschaftliche Produkte regional zu vermarkten.

(Foto. MuW/c.niggli)

Weiter ging es dann zum Unternehmensverbund Technagon und Dietrich & Greipl, wo die Bedeutung von Familienunternehmen für die Region hervorgehoben wurde.

Die Marktgemeinde Perlesreut war die nächste Station. Beispielhaft präsentierte sich da der neu gestaltete Ortskern, um das Dorfleben im Zentrum zu erhalten und zu fördern. In der ‚Bauhütte‘ Perlesreut des Ilzer Land-Verbunds tauschte sich der Bundespräsident zum Abschluss mit ehrenamtlichen Aktiven der Region aus.

×

(Anzeige)

×