Graffit Workshop in Schönberg – Künstlerische Gestaltung des Parkhauses – Sportverein kooperiert mit Ferienprogramm Ilzer Land e.V.

Schönberg. „Make Your Mark“ hieß es Ende der Sommerferien in Schönberg. Und viele Kinder und Jugendliche folgten dieser Aufforderung. Mit Sprühdosen in allen Formen und Farben waren sie in Schönberg im Rahmen des Ferienprogramms Ilzer Land aktiv. Zusammen mit dem Graffiti und Street-Art Profi Michael Heindl zauberten sie kleine und große Kunstwerke an eine graue Betonwand. Die Autofahrer staunten nicht schlecht, als sie die veränderte Zufahrt zum Parkhaus Schönberg bestaunen durften.

(Foto: ILE Ilzer Land e.V.)

Den Workshop hatte der TSV Schönberg 1904 organisiert. Die ehemalige Jugendbeauftragte der Marktgemeinde Schönberg Diana Jemetz-Krenn, die zusammen mit dem Touristikbüro Schönberg den Workshop auf die Beine gestellt hatte, freute sich über die rege Beteiligung der kreativen Künstlerinnen und Künstler aus der Region. Zusammen mit Michael Heindl legten die Jugendlichen zunächst das Programm der Bilder fest. Was wollten sie kreieren? Da viele Sportbegeisterte unter ihnen waren, war das Thema bald gefunden: Die Bilder sollten sich um Bälle drehen, aber auch um Bewegung, Formen und eben das was Sport für die Jugendlichen ausmacht: Fun! Die Bälle sollten nicht perfekt rund sein, sondern ihre Flugbahn und die Kraft ausdrücken, die es braucht, um sie zu bewegen.

Die Ballmotive passten sich der Wand mit ihren Versprüngen und Unebenheiten perfekt an. Die Jugendlichen nutzen damit den Untergrund, den sie vorfanden und verwandelten ihn in scheinbar bewegte Bilder. Aber nicht nur Fußbälle wurden an die Wand gesprayt, auch Basketbälle und Bälle und ein Helm aus dem American Football finden sich an der Wand wieder. Die Fangemeinde der Sportart wächst in der Region seit Jahren stetig und so schlugen die Jugendlichen vor, auch diese Ballarten dort aufzubringen. Während es dabei sehr bunte Farbfelder gibt, zeigte Heindl den angehenden Sprayern auch, wie sie mit schwarzer Farbe Konturen ziehen können, die die Bilder noch plastischer machen. Gleiches galt für weiße Felder, die er ebenfalls gezielt einsetzte, um den Bildern Tiefe zu geben. Während er ihnen zur Hand ging, lief es für die Jugendlichen immer flüssiger und die vier Stunden, die für den Workshop angesetzt waren, verflogen fast. Während die Schule nun bereits wieder begonnen hat, können sich die Jugendlichen anhand des Abdrucks, den sie dort hinterlassen haben, immer noch über das gelungene Ferienevent freuen.

(Foto: ILE Ilzer Land e.V.)