Vermeintliche Liebschaft entpuppt sich als bekannte Betrugsmasche

Waldkirchen (FRG). Bei der Polizeistation Waldkirchen wurde kürzlich ein 16-jähriger Waldkirchner mit seinen Eltern vorstellig. Der Auszubildende hatte bei Facebook im Sommer letzten Jahres eine Freundschaftsanfrage einer vermeintlich attraktiven US-Amerikanerin angenommen.

In der Folgezeit baute die Dame eine emotionale Bindung zu dem Jugendlichen auf. Wenige Zeit später folgte auch schon die erste Geldforderung, die angeblich für die Abwicklung einer Erbschaft gedacht war.
Anfang dieses Jahres dann war sogar die Rede von Heirat und dem Auswandern nach Deutschland. Hierfür benötige die Frau jedoch Geld für das Flugticket. Unglücklicherweise erlitt die Betrügerin dann jedoch am Tag des Fluges nach Deutschland angeblich einen Autounfall, wodurch wiederum Arzt- und Krankenhauskosten anfielen.

Der Jugendliche fiel auf diese kreative Betrugsmasche leider herein und schickte der Dame insgesamt über 1400.- Euro. Die beschriebene Betrugsform ist seit längerem unter dem Begriff „Love- bzw. Romance-Scamming“ bekannt. Die Tätergruppen arbeiten mit gefälschten Profilen in Social Media Seiten. So verbergen sich hinter vermeintlichen attraktiven und erfolgreichen Partnern, welche die große Liebe oder sogar Heirat versprechen, in Wirklichkeit gut organisierte Betrüger.