Landrat: „Schön zu sehen, dass trotz der kurzen Vorbereitungszeit alles problemlos läuft“

Freyung. Der Betrieb im Testzentrum am Volksfestplatz in Freyung ist gut angelaufen. Davon konnten sich Landrat Sebastian Gruber sowie der verantwortliche Sachbearbeiter im Landratsamt, Thomas Thurnreiter, bei einem Ortstermin überzeugen. Seit Dienstag ist das „Bayerisches Testzentrum“ in Betrieb, das der Landkreis Freyung-Grafenau im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung dort eingerichtet hat. Und bereits am ersten Tag ließen sich 120 Landkreisbürger testen. „Trotz der kurzen Vorbereitungszeit läuft alles problemlos. Das ist sehr erfreulich und der Verdienst der Hauptverantwortlichen um Herrn Thomas Thurnreiter“, erklärte Landrat Gruber. Die Arbeit vor Ort erledigen Mitarbeiter der Firma IMS (International Medical Services GmbH) aus Riedlhütte. Der lokale Anbieter hatte den Zuschlag für das Testzentrum erhalten. Martin Biebl,
Geschäftsführer von IMS, war es dann auch, der Gruber und Thurnreiter die Abläufe und Einrichtungen im Testzentrum erläuterte.

IMS hat eigens Container für das Testzentrum am Festplatz konfigurieren lassen. Dank des ausgeklügelten Systems müssen die Mitarbeiter für die Tests den Container nicht einmal verlassen. Durch eine Plexiglasscheibe getrennt und mithilfe einer Sprechanlage kommunizieren sie mit den Testwilligen. Und auch der Test selbst erfolgt, ohne dass der zuständige Mitarbeiter den Container verlässt. Auch er kommuniziert durch eine Plexiglasscheibe getrennt und mithilfe einer Sprechanlage mit den Besuchern des Testzentrums. Über zwei Luken mit fest installierten Handschuhen nimmt er die Tests ab. Die Handschuhe werden nach jedem Kontakt desinfiziert und darüber hinaus für jeden Abstrich neu mit Einweghandschuhen überzogen.

Mit diesem System stelle man zum einen sicher, dass es keinerlei Kontakt zwischen Personal und zu Testenden gäbe und gleichzeitig sei es für die Mitarbeiter natürlich angenehmer, da sie sich im Container ohne Schutzanzüge frei bewegen können, erklärte Geschäftsführer Biebl.

Wer sich testen lassen will, muss zunächst einen Termin vereinbaren – am besten online über die Seite www.ims-rettungsdienst.de/freyung-grafenau. Ersatzweise kann dies auch telefonisch erfolgen, unter der Nummer 08551/57430 werktäglich von 8 bis 16 Uhr.

Das Testzentrum ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag/Mittwoch/Freitag: 08:00 – 16:00 Uhr
Dienstag/Donnerstag: 10:00 – 18:00 Uhr

Mit den späteren Öffnungszeiten an zwei Tagen wolle man auch Bürgern, die länger arbeiten müssen, die Möglichkeit geben, sich testen zu lassen, ohne dass sie dafür einen freien Tag brauchen, so Landrat Gruber.

Wer zu seinem vereinbarten Test kommt, muss Ausweis, Gesundheitskarte und Mund-Nasen-Maske mit-bringen. Er steigt vom Auto aus, meldet sich am ersten Fenster des eigens aufgestellten Containers an und erhält dort alle weiteren Anweisungen. Detaillierte Informationen zu den Abläufen im Testzentrum gibt es auch unter freyung-grafenau.de/corona-virus/.

×

(Anzeige)

 

×