Nominierungsversammlung der Freien Wähler Gemeinschaft Büchlberg

Büchlberg. Die Freien Wähler Gemeinschaft hat entschieden; Josef Hasenöhrl ist der Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahlen im März 2020.

Ein Ergebnis, wie man es sich als Kandidat nur wünschen kann; zu 100 Prozent nominiert.

Der Saal im Hotel Binder in Büchlberg war voll mit Gästen. Hasenöhrl, Vorstand der FWG Büchlberg, freute sich darüber sehr und begrüßte die Anwesenden, darunter auch die Ehrengäste MdL Manfred Eibl, Bürgermeister und Bezirksrat Heinz Pollak (Waldkirchen), Kreisrat Otto Obermeier, Kreisrätin und Landratskandidatin der FW Roswitha Toso, den FW-Kreisvorsitzenden und Kreisrat Bernd Zechmann und Kreisrat Georg Kinateder.

In Büchlberg geht im März des nächsten Jahres eine großartige Ära – nach fast 20 Jahren – zu Ende. Denn mit viel Geschick und Umsicht führte Norbert Marold in den beinahe zwei Jahrzehnten die Gemeinde Büchlberg. Mit seiner ruhigen und sachlichen Arbeitsweise hat er denn auch Büchlberg zu einer Vorzeigegemeinde gemacht. In dieser Zeit hat sich auch die FWG Büchlberg äußerst positiv entwickelt; so stieg die Mitgliederzahl rasant an und die Zahl der Gemeinderäte hat sich auf sechs verdoppelt. Josef Hasenöhrl wünscht sich für die Wahlen 2020 nicht zuletzt deshalb auch ein Ergebnis wie bei den Kommunalwahlen im Jahr 2014, als die FWG Büchlberg mit rund 40 Prozent die meisten Stimmen für sich gewinnen konnte.

„Der 15. März 2020 ist für Büchlberg ein besonderer Tag, denn in Büchlberg soll ein neuer Bürgermeister gewählt werden, ein neuer soll die Gemeinde führen“, so das Statement von Norbert Marold. Büchlberg brauche wieder einen starken, einen fleißigen, einen sparsamen, ehrlichen, erfolgreichen, beliebten und bei vielen anerkannten Kandidaten, sagte Marold weiter, das Begonnene soll somit auch aus Überzeugung weitergeführt werden. Es freue ihn, dass er mit Josef Hasenöhrl einen Mann als Bürgermeisterkandidaten vorschlagen kann, der schon sehr früh zugesagt habe und die besten Voraussetzungen mitbringe, als Kandidat für Büchlberg zur Verfügung zu stehen. Schließlich gebe Hasenöhrl seit 12 Jahren im Gemeinderat sein Bestes und er traue Hasenöhrl zu, die Gemeinde so zu leiten, wie seinen eigenen Betrieb, den er in den letzten 25 Jahren erfolgreich aufgebaut hat.

Josef Hasenöhrl ist 48 Jahre alt und hat einen erwachsenen Sohn. Die ganze Familie lebt zusammen mit seinen Eltern in einem Mehrgenerationenhaus. Als ältestes von drei Kindern wuchs Hasenhörl in einfachen Verhältnissen auf einem ‚kleinen Sacherl‘ in Saderreut auf. Der Vater war Maurer, und zur Bewirtschaftung der kleinen Landwirtschaft mussten alle Familienmitglieder anpacken. „Schon damals wurde mir klar, dass wir als Familie und miteinander mehr erreichen können“, so Hasenöhrl bei seiner persönlichen Vorstellung. Nach der Schule machte Josef Hasenöhrl eine Ausbildung zum Zweiradmechaniker und schon relativ früh, mit 23 Jahren, legte er die Meisterprüfung in diesem Handwerk ab. Das Anwesen und seine Familie waren der Grundstein für den geschäftlichen Erfolg gewesen. Seit 25 Jahren betreibt der 48-jährige nun mit acht Mitarbeitern ein mittelständisches Unternehmen, das wirtschaftlich und strategisch gut für die Zukunft gerüstet ist. Ehrenamtlich ist Josef Hasenhörl im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer tätig und als Aufsichtsrat bei der Raiffeisenbank sind ihm die wirtschaftlichen Zusammenhänge bestens vertraut. Als Sprecher der FWG-Fraktion im Büchlberger Gemeinderat ist Hasenöhrl seit 2013 engagiert. Die örtlichen Vereine stehen ihm besonders am Herzen, da es hier schließlich um eine wertvolle Funktion in der Gesellschaft gehe. Die ganze Fülle an Lebenserfahrungen hat nun Josef Hasenöhrl darin bestärkt, für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren.

Die anwesenden Ehrengäste gratulierten zu dem überzeugenden Abstimmungsergebnis: (hinten v.l.) Stadtrat Georg Kinateder (Hauzenberg), Bürgermeister Heinz Pollak (Waldkirchen), Kreisrat Otto Obermeier (Hauzenberg), Kreisrat Bernd Zechmann (Hauzenberg) und vorne v.l.: Bürgermeister Norbert Marold, FW-Landratskandidatin Roswitha Toso (Tittling), Bürgermeisterkandidat Josef Hasenöhrl und MdL Manfred Eibl (Perlesreut) – Foto: G. Binder)

Den anstehenden Herausforderungen für die kommenden Jahre will der Bürgermeisterkandidat vorausschauend und mit Mut angehen.

Kreisrat Otto Obermeier war für den Ablauf dieser Nominierungsabstimmung verantwortlich, und nach Auszählung aller Stimmen gab er bekannt, dass sich alle Stimmberechtigten für Josef Hasenöhrl als Bürgermeisterkandiaten ausgesprochen haben.
Norbert Marold sagte dem frisch gewählten Bürgermeisterkandidaten seine uneingeschränkte Unterstützung zu, ebenso gratulierten auch die Ehrengäste zu diesem überzeugenden Ergebnis.

Josef Hasenöhrl bedankte sich bei allen herzlich für den Vertrauensbeweis und bat die FWG Büchlberg seinerseits um die bestmögliche Mithilfe.